Pressemitteilungen

Vor nunmehr fünf Jahren hat Michaela Richter ihr Hobby zum Beruf und sich damit selbstständig gemacht. Ein Service, der schon etliche Leute erfreut und zugleich verblüfft hat.

Beierfeld. Das Tischband muss akkurat liegen und farblich zum Blumenschmuck passen. "Die Blumen sind echt. Das ist ein Muss", sagt Michaela Richter. Was wie kleine, lose hingeworfene Diamanten wirkt, dürfen hingegen preiswerte Deko-Glassteine sein.

 

Vor nunmehr fünf Jahren hat die gelernte Bürofachfrau ihr Hobby zum Beruf und sich mit dem Gewerbe selbstständig gemacht, wenngleich sie als zweites Standbein noch immer auch Büroservice anbietet und erledigt. Doch ihre große Leidenschaft sind stilvollen Dekorationen. Sie gestaltet festliche Tafeln für jeden Anlass. Speziell für Hochzeiten, Taufen, runde Geburtstage oder auch Firmenfeierlichkeiten zaubert das jeweils passende Ambiente in den Raum.

 

Dabei ist der Raum, in dem die Festlichkeit stattfinden soll, aus ihrer Sicht sehr wichtig. "Den schau' ich mir auch immer im Vorfeld ganz genau an", sagt die heute 60-Jährige. Die Gardinen, die Stühle, der Lichteinfall, allein schon die Frage, ob lange Tafel oder große, runde Tische - das alles sei wichtig für die Auswahl der passenden Accessoires, erklärt sie. Im Fundus, der eine kleinen Vorratskammer gleicht und bis unters Dach gefüllt ist, finden sich unzählige Gläser, Körbe, Blüten, Schleifen, Bänder, Leuchter, Kerzen, farbiger Dekosand bis hin zu große Glaskugeln, die alle irgendwann einmal als Blickfang Verwendung finden könnten. Auch Geschirr, Gläser, Tafeltücher, Stuhlhussen - alles ist exakt sortiert. Gut Vorbereitung für solch ein Event sei wichtig. Etwa drei Wochen müsse man rechnen. Und Schwiegertochter Kirstin Richter sei ihr dabei oft gern behilflich.

Dass Michaela Richter und ihr Mann, der beruflich viel unterwegs ist, derzeit in Beierfeld an der Frankstraße wohnen, sei nur eine Übergangslösung, sagt sie. "Eigentlich stammen wir aus Raschau und wollen dorthin auch zurück. Nur unser Hausbau dort dauert noch eine Weile. Ich schätze bis Sommer nächsten Jahres", so Richter.

 

Aber wie kommt man auf eine solche Idee, Tische zu dekorieren? "Das ging eigentlich in einer Gaststätte los. Ich saß am Tisch und dachte mir, das könnte und sollte man in einer Tourismusregion doch etwas liebevoller machen. Seither werde ich auch von einigen Hotels und Gaststätten regelmäßig gefragt, ob ich mich um deren Tischdeko kümmern kann", sagt sie.

Weniger ist oftmals mehr. Das gilt auch bei diesen Dingen. Da ein effektvoll gebogener Draht mit einer Perle oder eine Blüte, die in einem hohen Glas drapiert erst richtig zur Geltung kommt - das ist nicht jedermanns Geschick, aber ihr's.

 

Michaela Richter legt Wert auf Eleganz. Das sieht man ihr an, nur die sechs Jahrzehnte Lebenszeit kaum. "Als ich mit 55 Jahren im Existenzgründerseminar saß, kam ich mir schon etwas komisch vor", erinnert sie sich. Bereut habe sie das jedoch keinen Tag. "Ich mach' das wirklich gern, und es freut mich, wenn die Leute zufrieden sind", sagt sie und zeigt tolle Dankesschreiben.

 

Dekoriert wird ganz nach Kundenwunsch. Dazu fertigt sie im Vorfeld sogar Mustertische an, um dann mit dem Kunden noch diverse Änderungswünsche zu besprechen. Wie das aussehen kann, davon kann sich jeder selbst einen Eindruck verschaffen. Am 15. März zeigt Michaela Richter im Sonnenhotel "Hoher Hahn" in Bermsgrün wieder einige Kostproben ihres Könnens.

 

erschienen am 05.03.2015 ( Von Beate Kindt-Matuschek , Lokalteil in "Freie Presse Aue-Schwarzenberg")